Haus und Huhn

Wir brauchen ein Gehege, schnell!

Da sind sie also schon. Sechs Hühner und ein Hahn sind am 04.10.2017 – und damit viel schneller als erwartet – in ihren kleinen Stall auf Stelzen eingezogen. Wir hatten von nun an also noch gut eine Woche Zeit, ein kleines Gehege herzurichten. Diese Woche nutzt man in der Regel für die Gewöhnung der Hühner an den neuen Stall, damit sie diesen als neues Zuhause akzeptieren und als Rückzugsort verinnerlichen.

Der Gehegezaun

Zum Glück hatten wir bereits im August Draht für das zukünftige Gehege bestellt. Wir haben uns für den Volierendraht (Stärke: 0,9 mm / Maschengrösse: 12,7 mm / Höhe: 100 cm) entschieden und sind damit bisher sehr zufrieden. Für den Anfang standen uns jeweils eine Rolle à 25 Meter und à 12 Meter zur Verfügung, da wir noch nicht so ganz sicher waren, wie wir das Gehege letztendlich gestalten wollten.

Für die Erweiterung des Geheges haben wir noch einmal 5 Meter dazu gekauft, sodass unser großes Gehege mittlerweile gute 42 Meter Zaunlänge umfasst. Wie wir das große Gehege gestaltet haben, erfahrt ihr bald in einem weiteren Artikel.

Die Zaunpfeiler

Als Zaunpfeiler haben wir uns für Vierkant Baumpfähle (Höhe: 120 cm, 4x4cm) entschieden. Befestigt haben wir den draht mit Tackerklammern. Bisher hält das alles ganz prima.

Vierkant Baumpfähle

Das Ergebnis

Jetzt bitte nicht erschrecken, denn es handelt sich – wie oben bereits angekündigt – um ein vorläufiges Gehege, wofür wir nur die 12 m Rolle Draht verwendet haben.

Totale vom kleinen Gehege

Diese provisorische Öffnung haben wir zum Betreten des Auslaufs vorgesehen. Die beiden grünen Spieße am Haus dienen als „Türstopper“ Es gibt bestimmt bessere Möglichkeiten, aber es erfüllt seinen Zweck.

Auslauf mit Hühnerleiter

Den Bereich unter dem Hühnerhaus wollten wir gerne mit einbeziehen, damit die Hühner auch bei möglicherweise angeordneter Aufstallpflicht einen kleinen Auslauf haben. Sollte es zukünftig zu einer Aufstallpflicht kommen, müssten wir nur noch die Hühnerleiter anpassen.

Das Hühnerhaus und Unterschlupf

Und nun folgt noch die Rückseite. Der Draht oberhalb der Plattform (also der blaue Bereich) wurde noch entfernt.

Die Rückseite und Hering im Boden

Am Boden haben wir den Draht überwiegend mit handelsüblichen Heringen befestigt.

Geschafft! Wir konnten das kleine Gehege rechtzeitig fertigstellen. Nun waren wir gespannt, wie die Hühner das Gehege annehmen würden.

Die ersten Eindrücke aus der Praxis

Bisher ist nur ein Huhn unterdurch ausgebüxt, wollte aber direkt danach wieder zurück zur Herde. Wir sind überzeugt, dass es eigentlich nur ein Versehen war und beim Buddeln und Baden direkt am Rande des Geheges passierte. Die Hühner zeigten bisher kein Interesse, mutwillig zu flüchten.

Ein Huhn gab sich mit dem angebotenen Sandbad nicht zufrieden und badete ungeschickt am Rande des Geheges. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Vorübergehend haben wir den Bereich mit einem Holzbrett angedichtet.

Wir werden später noch einen Beitrag über die Erweiterung des Geheges verfassen.

Es grüßen euch
Grit und Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.